Showcase

3D-Druck in der Wirbelsäulenchirurgie

In der Chirurgie ist ein Faktor besonders entscheidend für den Ausgang einer Operation und somit für das Wohl des Patienten: Zeit! Vor allem komplizierte Eingriffe bergen hohe Risiken für postoperative Komplikationen. Durch den 3D-Druck können diese Risiken jetzt deutlich zu verringert werden.

Mit der präzisen und erschwinglichen Technik von Axial 3D in Zusammenarbeit mit Formlabs 3D-Druckern kann die Planung der Operation anhand genauster und exakt auf den Patienten zugeschnittener Modelle vorab bis ins kleinste Detail geplant werden. 

 

Doch welche Vorteile bietet diese Methode, insbesondere auch für Patienten?

Durch Anatomiemodelle aus dem 3D-Drucker kann die Operationsdauer deutlich verkürzt werden, was die Operation für den Patienten angenehmer macht und Risiken verringert, die insbesondere eine lange Narkose mit sich bringt. Die Anatomiemodelle simulieren sowohl für Arzt-Patientengespräche als auch innerhalb der OP-Teams anschaulich den Vorgang des geplanten Eingriffes. Diese exakte Vorabplanung verringert auch die Kosten der Operation deutlich. 

 

Individuelle Anatomiemodelle zunehmend gefragter, inbesondere auch bei Rückenbeschwerden

In unserer Gesellschaft nehmen Rückenbeschwerden deutlich zu und betreffen im Laufe ihres Lebens sehr viele Menschen. Brüche, Wirbelsäulenkrümmungen bis hin zu Tumoren verursachen diese Beschwerden. Jede Diagnose ist so unterschiedlich und individuell wie der Patient selbst, weshalb auch keine Behandlung der anderen gleicht. Daher nimmt die Nachfrage nach maßgeschneiderten Behandlungsmöglichkeiten stetig zu. 

Das Freeman Hospital in Newcastle, welches zu den führenden Krankenhäusern für Wirbelsäulenchirurgie in England gehört, arbeitet bereits erfolgreich mit den 3D-Anatomiemodellen von Axial 3D. Die Patientendaten, welche auf CT- bzw. MRT-Aufnahmen basieren, werden direkt zu Axial 3D übertragen. Dort entstehen innerhalb kürzester Zeit genaue Modelle, die individuell an den Patienten angepasst sind. 

Der Druck der Modelle in 3D erfolgt auf einem Formlabs Form 3B, einem SLA-Drucker in der Desktopvariante. Der Formlabs Form 3B druckt diese Modelle exakt nach den Vorgaben und liefert ein für Arzt und Patient anschauliches Modell der Patientenanatomie. 

Durch die enorme Zeitersparnis kann der Leidensweg des Patienten deutlich abgekürzt und Kosten für das Gesundheitswesen gesenkt werden. 

 

Auch bei komplexen und seltenen Erkrankungen helfen 3D-Modelle enorm

Selbst seltene und höchst anspruchsvolle Krankheitsbilder können mit den 3D-Druckmodellen geplant werden. Die Chirurgen schätzen dabei, dass sie anhand eines Modelles verschiedene Situationen simulieren und planen können, wodurch Komplikationen vermieden und der Ausgang der Operation besser vorstellbar ist. Die möglichen Risiken können dem Patienten ebenfalls besser veranschaulicht und der Ablauf der Operation erklärt werden. Eine Zeitersparnis von bis zu zwei Stunden ist bei komplizierten Operationen dadurch möglich. 

 

3D-Drucksysteme von Formlabs zeichnen sich durch den Einsatz in den verschiedensten Bereichen in Wissenschaft, Human- und Zahnmedizin seit Jahren aus. Informieren Sie sich gleich über die zahlreichen Anwendungsbereiche des 3D-Druck uns überzeugen Sie sich bei Ihrem Formlabs Partner, 3D-MODEL, über die Vorzüge. Gerne stellen wir Ihnen auch einen kostenlosen Probedruck bereit. 

 

Weitere spannende Beiträge

cpt
Gespeichert auf Ihrer Merkliste

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie diese akzeptieren.
Mehr Info