Produkt-Highlight

iglidur I8-ESD: Abriebfeste Bauteile mit ESD Eigenschaften

Mit iglidur I8-ESD bringt igus ein SLS Material auf den Markt, welches die additive Fertigung von Prototypen, Serienteilen und Ersatzteilen mit ESD-Eigenschaften ermöglicht. Kunden können nun auch schnell gefertigte, individuelle ESD-Kunststoff-Komponenten als Einzelstück oder Serie beziehen.

Jede Maschine enthält bewegliche Bauteile, die im Einsatz Reibung verursachen. Im Gegensatz zu Metall, müssen Bauteile aus verschleißfesten iglidur Kunststoffen nicht noch zusätzlich geschmiert werden (weil sie Festschmierstoffe enthalten) – allerdings können Polymere die durch Reibung entstehende elektrostatische Entladung nicht ableiten. In der Halbleiter- und Elektrotechnik kann eine statische Entladung durch Bauteile schon bei für den Menschen nicht fühlbaren Entladungen zu bleibenden Schäden am Produkt führen. Um diese Bauteile dauerhaft vor irreversiblen Schäden zu schützen, ist eine kontrollierte Entladung nötig, d.h. es müssen Materialien mit definierten Oberflächenwiderständen verwendet werden, die weder isolierend noch leitend sind, eben antistatisch bzw. statisch ableitfähig. 

 

Was zeichnet ein ESD Material aus?

Die Gefahr der elektrischen Entladung wird allgemein als ESD bezeichnet (vom englischen electrostatic discharge, deutsch: Elektrostatische Entladung). Die Ursache einer elektrostatischen Entladung ist die Reibung zweier isolierender Materialien gegeneinander. Im Alltag begegnet uns dieses physikalische Phänomen z.B. beim Blitz während eines Gewitters, bei der Berührung von Türklinken oder beim Laufen über Teppichböden mit Kunststoffschuhen. Der Oberflächenwiderstand für den ESD-Bereich muss somit geringer als 1012 und größer als 106 Ohm sein, sonst gilt das Material als isolierend oder leitfähig. In den meisten Materialdatenblättern sind die elektrischen Eigenschaften durch die Kennwerte spez. Durchgangswiderstand (Ωxcm) und/oder als Oberflächenwiderstand (Ω) angegeben. [Quelle: Fachbeitrag: ESD – die unsichtbare Gefahr, ELV Journal 04/2010, Matthias Schmidt].

 

Die Materialeigenschaften von iglidur I8-ESD

Neben der statischen Leitfähigkeit verfügt iglidur I8-ESD über eine hohe Abriebfestigkeit gegenüber einem standard PA12 Lasersintermaterial, somit eignet es sich ideal für alle Anwendungen, bei denen elektrostatische Aufladungen vermieden werden müssen. Die herausragenden Eigenschaften im Überblick:

  • Schmiermittel- und wartungsfrei
  • Hohe Abriebfestigkeit
  • Elektrostatisch ableitend (ESD)
  • Farbe: schwarz (durchgängig)
  • Erhöhte Steifigkeit

Verfügbar als SLS Pulver oder im 3D-Druck-Service in 1-3 Tagen
Das Materialdatenblatt zu iglidur I8-ESD ist hier zum Download verfügbar.

 

Verschleißeigenschaften im Vergleich

Wie alle iglidur Werkstoffe, wurde auch iglidur I8-ESD in zahlreichen Versuchen hinsichtlich seiner Reibwerte getestet. In praktischen Verschleißtests konnte die hohe Abriebfestigkeit von iglidur I8-ESD bestätigt werden. Ob in linearer oder schwenkender Anwendung, iglidur I8-ESD zeigt z.B. im Schwenk eine Faktor 2 bessere Verschleißrate als reguläre SLS-Materialien.

 

iglidur I8-ESD als Material kaufen oder Bauteile drucken lassen

Da sich iglidur I8-ESD für die Verarbeitung auf regulären Lasersintern eignet, kann es als SLS Pulver erworben und auf der eigenen Anlage verarbeitet werden. Wer keine eigene SLS-Anlage hat oder nur wenige Teile daraus benötigt, kann die Bauteile im igus 3D-Druck-Service bestellen – die Auslieferung erfolgt in 1-3 Werktagen.

Musterbauteil aus iglidur I8-ESD bestellen und selbst testen

CAD hochladen und ein unverbindliches Angebot anfordern

 

 

 

Weitere spannende Beiträge

cpt
Gespeichert auf Ihrer Merkliste

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie diese akzeptieren.
Mehr Info