Verbesserter Bajonett-Verschluss

Das neuartige Design des Bajonett-Verschlusses ermöglicht eine einfache Weiterverarbeitung bei gleichzeitig sehr kleiner Baugrösse. Das Teil ist nur additiv herstellbar.

Die Anwenderfirma möchte ihren Namen und das Bauteil vorläufig noch geheim halten, da das Endprodukt noch nicht auf dem Markt ist. Trotzdem bietet sich das Projekt perfekt als Showcase an, um die Möglichkeiten des 3D-Drucks von Metall bei der BSF Bünter AG aufzuzeigen.

Die Hauptgründe für die additive Herstellung waren der knappe Platzbedarf und die Weiterverarbeitung. Die Hülse des Verschlusses wird als Einlegeteil beim Spritzguss in ein Kunststoffteil integriert. Da beim normalen Bajonett-Verschluss die Hülse eine Nute aufweist, würde diese Nute mit flüssigem Kunststoff verstopft werden. In der verbesserten, additiven Ausführung konnte dieses Problem erfolgreich gelöst werden.

Von diesen Bauteilen wurden bereits über 500 hergestellt, sobald das Endprodukt auf den Markt kommt wird mit einer Jahresmenge von 1'000 -1'500 Stück gerechnet.

Bildlizenz: Creative commons Attribution License 2.5 by lainf.

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Auftragsfertigung
    Fertigung von Bauteilen und Baugruppen

Anbieter, welcher diesen Showcase präsentiert

BSF Bünter AG

Grenzenlose Möglichkeiten dank Additiver Fertigung von Metall in…
Weiter lesen
Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Fabian Graber

Fabian Graber

BSF Bünter AG

Diese Seite teilen