Elbflorace - Formula Student @ TU Dresden Showcase

Wir sind Elbflorace, das Formula Student Team der Technischen Universität Dresden und auch bei uns heißt Motorsport Leichtbau! Um das Gewicht unseres Boliden so gering wie möglich zu halten setzen wir neben dem Chassis aus Kohlenstofffasern auch auf 3D-gedruckte und lasergesinterte Bauteile.

Description

Beim Bau unseres Prototypen sind gut anpassbare und schnell vefügbare Teile unabdingbar. Um diese Kriterien zu erfüllen und gleichzeitig ein geringes Gewicht zu garantieren setzen wir auf 3D-Druck sowie Lasersintern mit Polyamid als Werkstoff.

Jeden Sensor sicher und elegant am Fahrzeug anzubringen erfordert oftmals großen konstruktiven Aufwand. Mit 3D-gedruckten Halterungen ist es möglich ohne eine Gewichtserhöhung...

Weiter lesen

Beim Bau unseres Prototypen sind gut anpassbare und schnell vefügbare Teile unabdingbar. Um diese Kriterien zu erfüllen und gleichzeitig ein geringes Gewicht zu garantieren setzen wir auf 3D-Druck sowie Lasersintern mit Polyamid als Werkstoff.

Jeden Sensor sicher und elegant am Fahrzeug anzubringen erfordert oftmals großen konstruktiven Aufwand. Mit 3D-gedruckten Halterungen ist es möglich ohne eine Gewichtserhöhung durch Schrauben die Sensoren an fast beliebige Positionen zu kleben, da die druckbare Anpassung an Ort und Oberfläche große Flexibilität erschafft. Auch beim Einbau von Platinen sorgen 3D-gedruckte Gehäuse für die optimale Mischung aus Wartbarkeit und Miniaturisierung. Im Vergleich zur beispielsweise aus CFK laminierten Alternative sind sie wesentlich schneller gefertigt und praktisch im Umgang.
Weitere Anwendung findet der 3D-Druck bei unserem Driver Information System zur übersichtlichen Informationsweitergabe an den Fahrer, einem Schienensystem für Platinen in unserer Telemetriebox sowie der aerodynamisch angepassten Abdeckung unseres GPS-Sensors.

In den Kühlkreisläufen unseres Wagens setzen wir auf selektives Lasersintern unter der Verwendung von Polyamid. Hierbei müssen die Bauteile Temperaturen bis zu 120°C und 1 bar Innendruck aushalten. Weiterhin muss eine langfristige Dichtigkeit unter allen Temperatur- und Umweltbedingungen gegeben sein, welche durch eines Infiltrierverfahrens sichergestellt werden konnte. 
Spiralförmige Kühlkanäle im Inneren der Kühlmäntel der Motoren sorgen für ein zügiges Durchströmen der Kühlflüssigkeit. Das genutzte Zyklonprinzip in den Expansion Tanks sorgt ebenfalls für einen geringen Strömungswiderstand und befördert etwaige Luft im Kühlkreislauf nach oben. 

Dieser Showcase zeigt:

Prozess beim Kunden

Vorteile realisiert

Bessere Leistung (z.B. Fluiddynamik, Wärmeaustausch)
Gewichtsreduktion
Integration von Komponenten und Funktionen

Innovationsfeld

Prototyping

Galerie

Kunde

Elbflorace Formula Student Team TU Dresden

Industrie des Kunden

Automobilindustrie
Anbieter

Elbflorace Formula Student Team TU Dresden e.V.

Position des Anbieters in der Wertschöpfungskette

F&E + Organisationen
Zulieferer + Verkäufer
Lieferanten
Hersteller (OEM)
Technologien und Materialien
Ihre Kontaktperson

Kontaktieren Sie Matthias Bayer
Verwaltungsrat
Kompetenzbereich: Projektleitung Technik

Foto von  Matthias Bayer
Dieser Showcase zum Anschauen

Elbflorace Formula Student Team TU Dresden e.V. wird diesen Showcase an folgender Messe ausstellen:

AM Expo 2016
20. und 21. September 2016, Messe Luzern, Schweiz
Halle 02 / Stand E2177