Neue Rezeptur für wasserlösliches Stützmaterial

Nach der Fertigung eines Bauteils muss das Stützmaterial rückstandslos entfernt werden können. Lesen Sie wie das IWK und die Firma ARBURG eine neue Rezeptur entwickelt haben, welches eine deutliche Verbesserung in der Austragskonstanz und der Verarbeitungsqualität erzielt.

Entfernung des Stützmaterial

Bei der additiven Fertigung von Kunststoffbauteilen in Extrusionsverfahren (FDM oder AKF) ist die Qualität und die Prozessstabilität des Stützmaterials für komplexe Bauteile mit überhängenden Strukturen entscheidend. Nach der Fertigung der Bauteile muss das Stützmaterial rückstandslos entfernt werden können ohne das Bauteil zu beeinträchtigen. Die Entfernung des Stützmaterials kann mechanisch erfolgen oder durch das Auswaschen in einem Bad. Bei der mechanischen Entfernung der Stützen kann die Oberfläche des Bauteiles beschädigt werden, weshalb sich auswaschbares Stützmaterial besser eignet. Meist werden für FDM-Drucker Stützmaterialien verwendet, die sich im Laugenbad auflösen lassen. Dies ist jedoch für einige Anwendungen, beispielweise in der Medizintechnik, oder für unbeständige Materialien ungeeignet. Hierfür wird ein wasserlösliches Stützmaterial benötigt.

 

Neue Rezeptur

Für den ARBURG Freeformer hat das IWK in enger Zusammenarbeit mit der Firma ARBURG eine neue Rezeptur für wasserlösliches Stützmaterial entwickelt, welches die Prozessstabilität erhöht. Mit dem neu entwickelten Stützmaterial ARMAT 11 lassen sich komplexe Kunststoffbauteile bauen, bei denen die Stützen im Nachhinein im beheizten Wasserbad vom Bauteil ohne Qualitätseinbussen rückstandslos entfernt werden können.

 

Verbesserung Austragskonstanz und Verarbeitungsqualität

Die neue Rezeptur für das Stützmaterial wird auf dem Zweischneckenkneter am IWK gemischt und mittels Luftgranulierung zu Granulaten verarbeitet. Verschiedene Verarbeitungstests auf dem Freeformer zeigen im Vergleich zu bisherigen Stützmaterialien eine deutliche Verbesserung in der Austragskonstanz und der Verarbeitungsqualität. Das Stützmaterial wurde bereits erfolgreich auf die Kompatibilität mit ABS Terluran GP35 und PA Grilamid TR90 geprüft. Weitere Tests mit verschiedenen Materialien sind in Arbeit. Das wasserlösliche Stützmaterial ARMAT 11 ist bei ARBURG für die Freeformer-Anwendung erhältlich.

 

Weitere Informationen
Produktgruppen:
Materialien additive Fertigung
    Kunststoffe additive Fertigung

Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von Prof. Daniel Schwendemann

Prof. Daniel Schwendemann

IWK Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung

Diesen Showcase merken

Diese Seite teilen