Strukturteile aus Aluminium für CHIRON

CHIRON ist ein Bauroboter, welcher in der Lage ist Nutzlast bis zu über 20 Kilogramm zu transportieren. Das Gewicht seines Armes wiegt aufgrund der zum Teil additiv angefertigten Teile unter 100 Kilogramm. CHIRON wird zukünftig auf der Baustelle bohren, sägen oder spitzen.

Bauroboter CHIRON

Studenten der ETH Zürich haben sich zum Ziel gesetzt einen Roboter für das Baugewerbe zu entwickeln. In einem Fokusprojekt wurde der erste Prototyp konstruiert, gefertigt, programmiert und schlussendlich ausführlich getestet.

Um den Roboter so leicht wie möglich zu bauen, wurden speziell Strukturteile konstruiert. Dank der additiven Fertigung könnten auch stark belastete Bauteile mit Gitterstrukturen in leichtbauweise produziert werden.

Die anspruchsvollen und sehr komplexen Strukturteile wurden mit unserer M2 UP1 Duallaser von Concept Laser gefertigt. Das im Bild ersichtliche Bauteil hat den Bauraum bis auf den letzten Millimeter ausgefüllt und die Arbeitsvorbereitung herausgefordert. Die Strukturteile wurden in einem zweiten Schritt thermisch behandelt, damit Sie ihre maximale Festigkeit erhielten. Damit die Teile im Zusammenbau einwandfrei passten, wurden die Anschlussbereiche mechanisch nachbearbeitet.

CHIRON kann an der AMX 2020 auf unserem Stand bewundert werden.

Die AM Kyburz AG gratuliert dem Team und ist stolz zu neuen Möglichkeiten auf den Baustellen beigetragen zu haben.

 

Besondere Herausforderungen:

Die Ausrichtung und die Form der Gitterstrukturen musste mit den Entwicklern abgesprochen werden. Denn hier ist die Richtung der Kraftübertragung von wichtiger Bedeutung. Die Strukturen werden durch "Magics" definiert.

Die riesige Mantelhülle der grossen Strukturteile stellte die Avor vor eine grosse Herausforderung. Die Aufbaurichtung war durch die Abmessungen bereits vorgegeben. Der Bauraum wurde auf den letzten Millimeter ausgenutzt.

Das Einspannen für die Nachbearbeitung war die wohl grösste Herausforderung. Die Teile so zu spannen, dass es nicht zu grossen Vibrationen kommt, war fast unmöglich.

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Auftragsfertigung additive Fertigung
    Additive Fertigung Metalle

Anwendungsbereich:
Maschinenbau und Automatisierungstechnik

Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Martin Hofer

Martin Hofer

AM Kyburz AG

Diesen Showcase merken

Diese Seite teilen