Additiv gefertigte Mars-Rover-Felge

In diesem Showcase werden anhand einer additiv gefertigten Mars-Rover-Felge der Workflow und die Vorteile der additiven Fertigung (SLM) wie beispielsweise Leichtbau, Bauteilreduktion und Funktionsintegration aufgezeigt.

In der Raumfahrt werden Roboter-Erkundungsfahrzeuge mit robusten Rädern bestehend aus mehreren Einzelteilen (Nabe, Speichen, Lauffläche) eingesetzt. Um Beschädigungen an diesen Rädern zu verhindern, brachte die Forschung neue Ansätze hervor. Einer davon wurde als Grundlage für die Projektarbeit ausgewählt: Neuartige Räder bestehend aus einer Felge, kombiniert mit selbstheilenden «Pneus» aus einem erhitzbaren Memory-Metall-Geflecht. Die bis jetzt aus mehreren Teilen zusammengesetzte Felge bietet wirtschaftliches Potential für eine additive Fertigung. Mit einer integrativen Bauweise können Leichtbau und zusätzliche Funktionen realisiert, die Anzahl der Bauteile reduziert und die benötigte Wärmezufuhr zum Memory-Metall-Geflecht sichergestellt werden.

In der Projektarbeit im Lehrmodul: Additive Fertigung an der ZHAW wurde eine Mars-Rover-Felge von Studenten mit folgenden technischen und wirtschaftlichen Mehrwerten (added values) designed und additiv gefertigt:

  • Reduktion der Bauteile
  • Leichtbau
  • Integrierte Funktionen (Notlauf, Heizkanäle)
  • Reduzierter Materialverbrauch
  • Verkürzte Prozesskette
  • Kürzere Fertigungszeit und Kostenersparnis 

Die Studenten haben in ihrer Projektarbeit hervorragend eine sinnvolle Anwendung der additiven Fertigung entwickelt und umgesetzt.


 

 

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Forschung und Entwicklung
    Anwendungsentwicklung

Anwendungsbereich:
Mobilität (Automobil, Luft- und Raumfahrt)

Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von Dr. Andreas Kirchheim

Dr. Andreas Kirchheim

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZPP Zentrum für Produkt- und Prozessentwicklung

Diesen Showcase merken

Diese Seite teilen