Showcase 31. Oktober 2016

Konturnahe Kühlung im Werkzeugbau - Hybrid gebaut

Spezielle Geometrien oder eben auch integrierte Hohlräume für beispielsweise Kühlungen, gehören zur Paradedisziplin der Additiven Fertigung (AM) Technologie. Eine konturnahe Kühlung wurde Im Hybridverfahren gebaut und ist entsprechend kostenoptimiert.

Im Werkzeugbau wird die AM Technologie bereits seit Jahren intensiv und erfolgreich eingesetzt. Werkzeugeinsätze mit konturnaher Kühlung senken in erster Linie die Zykluszeit beim Spritzen von Kunststoffteilen. Hohlräume in Metallteilen zu "bauen" gehört zu den Spezialitäten die mit AM möglich sind.

Da aber die Technologie teilweise noch etwas langsam und/oder zu teuer ist, soll die Technologie nur dort eingesetzt werden, wo diese auch einen Mehrwert schafft. Damit dies gewährleistet ist werden Teile im Hybridverfahren aufgebaut.

Hybrid: Die "Kreuzung verschiedener Dinge", setzen wir bei unseren Kunden gezielt ein um die Kosten zu reduzieren. Somit wird auf einen konventionell gefertigten Grundkörper beispielsweise eine komplexe Geometrie im SLM Verfahren zusätzlich draufgebaut.

Auf der Abbildung ist ein Werkzeugeinsatz ersichtlich, auf dem nur die letzten 3 cm der Spitze mit SLM aufgebaut wurden. Man sieht im aufgeschnittenen Detail die integrierten Kühlkanäle.

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Auftragsfertigung
    Fertigung von Bauteilen und Baugruppen

Anwendungsbereich:
Maschinenbau und Automatisierungstechnik

Anbieter, welcher diesen Showcase präsentiert

Ecoparts AG

AM Dienstleister in Metall - seit mehr als 10 Jahren
Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Adrian Helbling

Adrian Helbling

Ecoparts AG

Diese Seite teilen