Spritzgusswerkzeug optimal gekühlt

Dank der additiven Fertigung konnte im Spritzgusswerkzeug für einen Leiterschuh eine konturnahe Kühlung realisiert werden, womit die Zykluszeit um 25% reduziert wurde.

Die Auslegung der Werkzeugtemperierung beeinflusst massgeblich die Zykluszeit und die Formgenauigkeit der Kunststoffbauteile. Mit steigender geometrischer Komplexität des Bauteils wird die Umsetzung der Kühlkanäle im Werkzeug immer schwieriger. Konventionelles Bohren und Verstopfen kommt hier an die Grenzen. Durch additiv gefertigte Werkzeugeinsätze mit einer konturnahen Kühlung können die Abkühl- und somit die Zykluszeit entscheidend gesenkt werden.

Auch trägt eine geregelte Temperierung der Spritzgussprozesses zu einer Qualitätsverbesserung bei.

 

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Auftragsfertigung additive Fertigung
    Additive Fertigung Metalle

Anwendungsbereich:
Formen-, Werkzeug- und Betriebsmittelbau

Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von Dr. Andreas Kirchheim

Dr. Andreas Kirchheim

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZPP Zentrum für Produkt- und Prozessentwicklung

Diesen Showcase merken