Prototypen Fertigung für den Motorsport

Viele Amateurrennfahrer möchten ihr geliebtes Fahrzeug nach den eigenen Vorstellungen umbauen. So war es auch bei Damian Jakob. Da er jedoch kein Bauteil fand, das seinen Wünschen entsprach, wandte er sich an Rüfenacht, um gemeinsam einen günstigen und robusten 3D-gedruckten Prototypen zu erstellen.

Prototypen Fertigung für den Motorsport

Viele Amateurrennfahrer haben das Verlangen ihr Fahrzeug nach ihren Wünschen umzubauen. Ein solches Vorhaben kann von Interieurteilen, über Fahrwerksteile bis hin zu Motorenteilen reichen.

Die nötigen Bauteile dazu sind in diversen Shops verfügbar, jedoch ist es oft der Fall, dass das Teil nicht genau den Kundenwünschen entspricht. Da stellt sich die Frage: Was kann man dagegen machen?

Dieselbe Frage hat sich auch Damian Jakob gestellt und schrieb die Rüfenacht AG bezüglich seines Problems an. Damian ist mit seinem Mazda MX-5 amateurmässig im Driftsport tätig.

 

Das Problem

Durch eine notwendige Tieferlegung seines Fahrzeuges, stellten die Räder bei einem grossen Lenkeinschlag im Radkasten an. Dies verursachte unnötigen Verschleiss auf den Vorderachsreifen.

 

Damian's Idee

Damian erhoffte sich eine grössere Spurweite durch eine spezielle Radaufhängung, wodurch er mehr negativen Sturz auf der Vorderachse fahren konnte.

Mehr negativer Sturz und grösser Spurweite bedeutet, mehr Platz im Radkasten und kein Verschleiss durch Anstellen.

Dies bringt zudem weitere Vorteile mit sich: Zum Beispiel kann bei einer schnellen Kurvenfahrt die komplette Reifenauflagefläche auf dem Asphalt aufliegen, wodurch man in einer Kurve kontrollierter lenken kann. Durch ein solches Teil wollte er mehr Lenkeinschlag fahren als zuvor, was im Driftsport äusserst vorteilhaft ist.

Da Damian eine sehr konkrete Idee hatte, was er genau erreichen wollte und wie das Teil in etwa aussehen sollte, erstellte Rüfenacht kurzerhand eine 3D-Datei davon.

 

So kam der 3D-Drucker ins Spiel

Bevor man eine teure Kleinserienfertigung in Auftrag gibt, kann man mit der SLS-Technologie sowohl einen günstigen als auch robusten Prototyp erstellen. Auf diese Weise können die Platzverhältnisse und die Funktionalität überprüft werden. Auch die zeitliche Komponente stellte in Damian's Fall kein Problem dar, da Rüfenacht Prototypen in kürzester Zeit erstellen kann.

Wie es im Prototypenbau üblich ist, waren auch in Damian's Fall noch einige Anpassungen vorzunehmen. Jedoch konnte er durch die Erkenntnisse, die er mit dem günstigen Prototyp sammeln konnte, im Endeffekt Geld und Zeit sparen. 

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Entwicklung, Konstruktion, Datengenerierung
    Weitere Dienstleistungen Entwicklung

Anwendungsbereich:
Mobilität (Automobil, Luft- und Raumfahrt)

Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Fabian Bieri

Fabian Bieri

Rüfenacht AG

Diesen Showcase merken